KINO IM WASGAU-THEATER

(DIGITALE) ZUKUNFT UNGEWISS

Wie Sie, liebes Publikum, sicher bemerkt haben: Aktuell können wir nur noch das jährliche Event »KinoVino« anbieten. Der sonstige Lichtspiel-Betrieb ruht seit Sommer 2010. Warum? Es gibt fast keine Filme mehr, welche wir mit unserer 35-mm-Technik abspielen können. Ein weltweiter Technik-Standard war fast über Nacht veraltet und abgeschrieben. Die Digitale Abspieltechnik hielt Einzug in die Vorführkabinen der Kinos. Nur nicht im Wasgau-Theater - wir erklären Ihnen, warum.

An dieser Stelle ein Zitat aus der »Frankfurter Rundschau Online« vom 1. Juli 2014: »Schon vor ein paar Jahren hat der Einzug des digitalen Zeitalters in die deutschen Kinos begonnen. Analoge Projektoren wurden durch digitale ausgetauscht. Eine Wahl hatten die Kinos nicht. «Die Verleiher liefern keine 35-mm-Kopien mehr», sagt Andreas Kramer, stellvertretender Vorstand des Hauptverbands deutscher Filmtheater (HDF) in Berlin. Stattdessen kommen neue Filme heute in aller Regel als Datenpaket auf einer Festplatte in die Kinos, wo sie auf einen Server geladen und kontrolliert werden. Zwischen 97 und 98 Prozent aller Kinos hierzulande haben die Umstellung bereits hinter sich, sagt Kramer.«

Das Kino im Wasgau-Theater gehört leider zu den restlichen zwei bis drei Prozent, welche die Digitalisierung nicht mitmachen können. In unserem Fall scheitert es an dem zu großen finanziellen Aufwand.

Eine Umstellung auf die neue Abspieltechnik würde einen hohen fünfstelligen Betrag verschlingen - erste Kalkulationen sagten einen Mitteleinsatz von rund 70.000 € voraus. Nun, im Jahre 2015, sind die Digitalen Anlagen zwar erschwinglicher geworden und erste Gebrauchtgeräte sind auf dem Markt, jedoch würde eine Umrüstung immer noch mit 35.000 bis 50.000 € zu Buche schlagen. Für das Wasgau-Theater e.V. - ein eingetragener Verein mit gemeinnützigen Zielen - ein nicht zu bewältigender Einsatz.

Natürlich gab es für solch kleinen Häuser wie uns die Möglichkeit Fördermittel des Landes oder der Filmförderungsanstalt zu beantragen. Der Haken an der Sache: Gefördert wird nur, wer einen Jahresumsatz von mindestens 40.000 € und 5 Jahre Dauerspielbetrieb ab Umrüstung garantiert. Alternative: mindestens 8.000 zahlende Besucher pro Jahr. Ansonsten ist die Anlage nicht wirtschaftlich genutzt - verständlich. Und gleichzeitig das Urteil zum Stillstand.

Solange das Wasgau-Theater e.V. keinen noblen Gönner findet, der dem Lichtspiel-Betrieb zu neuem Glanz verhelfen möchte, bleibt der Kinovorhang geschlossen.

Auf die Frage, wann der regelmäßige Kinobetrieb wieder beginnt, können wir nach wie vor nur ganz knapp antworten: »Das wissen wir selbst noch nicht! - Leider.«.  [DM] / Stand: Juli 2016

Projektionsobjektiv für das
Cinema-Scope-Bildformat 2,35:1

35-mm-Filmband mit SDDS- und
Dolby-Digital- Lichttonspuren

Unsere Projektoren: Bauer B12